Ausbau des Mains in der Stauhaltung Schweinfurt

Ausbau des Mains in der Stauhaltung Schweinfurt

14. November 2017

Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Aschaffenburg teilt mit, dass der Auftrag für Flussbagger- und Uferausbauarbeiten der Bundeswasserstraße Main erteilt wurde. Nach den notwendigen Fällarbeiten und der Baustelleneinrichtung sollen die Baggerungen in der Fahrrinne und in den Uferzurücknahmen zwischen den Staustufen Schweinfurt und Ottendorf ab Januar 2018 ausgeführt werden. Die Maßnahmen werden, so das WNA, voraussichtlich bis 2020 abgeschlossen sein. Das BMVI investiert hierbei ca. 14,3 Mio. Euro in die Verbreiterung und Vertiefung des Mains inkl. Ausgleichsmaßnahmen. Die Fahrrinne wird von 2,5 auf 2,9 m vertieft. Außerdem soll durch Verbreiterung der Fahrrinne von 36 auf 40 m die Verkehrssicherheit insbesondere für bis zu 185 m lange Schubverbände erzielt werden. Es wird erwartet, dass Schiffe durch den Ausbau des Mains bis zu 1.100 t mehr (je Fahrzeug) transportieren können, wodurch eine Entlastung der Fernstraßen und Autobahnen Bayerns um bis zu 55 Lkw pro Schiff erreicht wird. (FS)

Foto: WSV

Vorheriger Beitrag Nächsten Beitrag